Kieler Woche
16. - 24. Juni 2018

Logo der HSH Nordbank Logo der AUDI AG

„gewaltig leise“: Festival mit stimmungsvollen Konzerten auf der Freilichtb├╝hne Krusenkoppel

Pressemeldung vom 19.05.2017   —   Zurück zur Liste

 

Das Kieler-Woche-Festival „gewaltig leise“ (17. bis 25. Juni, jeweils 20.30 Uhr) überzeugt traditionell mit hochkarätigen Auftritten. Fans der Konzertreihe auf der Freilichtbühne Krusenkoppel erwartet in diesem Jahr ein abwechslungsreiches Programm mit bekannten Namen wie Albert Hammond, Götz Alsmann, Bob Geldof und Element of Crime. Die Krusenkoppel verzaubert die erwachsenen Besucherinnen und Besucher am Abend mit wundervoller Beleuchtung und Picknick-Atmosphäre, die sich auch Oberbürgermeister Ulf Kämpfer nicht entgehen lässt. 

Das Amt für Kultur und Weiterbildung präsentiert musikalische Gäste aus den Bereichen Pop, Soul, Rock, Jazz, Hip-Hop und A-capella-Pop. Beim Publikum ist das Kieler-Woche-Festival sehr beliebt. Längst ausverkauft ist das Konzert von Element of Crime (18. Juni) und für den Abend mit Bob Geldof (24. Juni) gibt es nur noch wenige Karten. 

Die „gewaltig leise“ Konzertreihe eröffnet am Sonnabend, 17. Juni, das A cappella-Pop-Quartett Maybebop mit seinem neuen Programm „sistemfeler“. Die deutsche Band Element of Crime um Sänger, Trompeter und Bestseller-Autor Sven Regener begeistert die Fans am Sonntag, 18. Juni (ausverkauft) und wird bei ihrem Programm „Lieblingsfarben und Tiere“ unterstützt von dem Saxophonisten Rainer Theobald.  

Am Montag, 19. Juni, vereint der deutsch-dänische Singer-Songwriter und Gitarrist Jesper Munk Blues, Soul, Rock und Folk. Mit dem Titel „…in Rom“ widmet Götz Alsmann sein neues Jazz-Programm der Ewigen Stadt und ist am Dienstag, 20. Juni, mit seinen vier Musikern und eigenen Fassungen italienischer Schlager zu Gast auf der Freilichtbühne.

„Old ’s’ cool“, findet die Jazzkantine und begibt sich gemeinsam mit Herrn Bösel am Mittwoch, 21. Juni, zu den Anfängen des Hip-Hops in die 1980er Jahre. Feinsinnig und melancholisch wird es dagegen mit dem deutschsprachigen Sänger und Pianisten Enno Bunger am Donnerstag, 22. Juni. Eine Liederreise durch die Jahrzehnte der Popgeschichte erleben die Zuhörerinnen und Zuhörer bei Albert Hammonds „Songbook Tour 2017“ am Freitag, 23. Juni. „Little Arrows“ und „It never rains in Southern California“ sind zwei der bekannten Lieder des Sängers. Die Songwriter-Legende hat auch Hits für Stars wie Tina Turner, Whitney Houston und Joe Cocker geschrieben.

Ehrlich und eindringlich: So präsentiert Bob Geldof seine Songs mit seiner Band am Sonnabend, 24. Juni, und spielt auf der Krusenkoppel Hits aus Boomtown-Rats-Tagen und Lieder aus neuerer Zeit. Am zweiten Kieler-Woche-Sonntag, 25. Juni, wird es britisch auf der Freilichtbühne. Die sieben Musikerinnen und Musiker des Ukulele Orchestra of Great Britain singen und spielen zum Abschluss der Kieler Woche 2017 Lieder aus den Genres Pop, Rock, Punk, Folk, Jazz und Klassik.

Karten für „gewaltig leise“ sind im Vorverkauf am Infotresen von KulturForum und Stadtgalerie im Neuen Rathaus, Andreas-Gayk-Straße 31, erhältlich. Außerdem gibt es die Karten auch bei der Tourist-Information Kiel, der Konzertkasse Streiber, dem Ticket-Center des Citti-Markts und bundesweit über www.eventim.de. An den Konzertabenden ist die Abendkasse geöffnet. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.kieler-woche.de/gewaltigleise.


 
Das Kieler-Woche-Festival „gewaltig leise 2017”
auf der Freilichtbühne Krusenkoppel
17. bis 25. Juni 2017


Sonnabend, 17. Juni, 20.30 Uhr
Maybebop – sistemfeler
Eintritt: Vorverkauf 15 Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühr /
Abendkasse 20 Euro
Maybebop sind vier Querdenker aus Hamburg, Berlin und Hannover, die das Genre des A-cappella-Pop in eine neue Dimension geführt haben. Mit ihren Stimmen zaubern sie den Sound eines ganzen Orchesters auf die Bühne.

Frech, hochmusikalisch, intelligent und mit viel Humor zelebrieren Maybebop ihr neues Programm „sistemfeler“. Dabei sind sie echte Entertainer und treffen den Nerv der Zeit!


Sonntag, 18. Juni, 20.30 Uhr
Element of Crime – Lieblingsfarben und Tiere
Das Konzert ist bereits ausverkauft!
Die Texte von Bandleader Sven Regener und der ungekünstelte Klang der Band aus Berlin sind das, was die Fans an Element of Crime lieben. Der Song „Wenn der Wolf schläft, müssen alle Schafe ruhen“ aus dem aktuellen Programm „Lieblingsfarben und Tiere“ ist bereits in kürzester Zeit zu einem Klassiker geworden.

Der Saxophonist Rainer Theobald begleitet Sven Regener (Gesang, Gitarre, Trompete), Jakob Ilja (Gitarre), David Young (Bass) und Richard Pappik (Schlagzeug) bei ihrem Konzert auf der Krusenkoppel.


Montag, 19. Juni, 20.30 Uhr
Jesper Munk – Claim
Eintritt: Vorverkauf 15 Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühr /
Abendkasse 20 Euro
Wenn Jesper Munk singt, klingt es, als hätte er mindestens doppelt so lang gelebt wie er jung ist und dabei eine Menge Whiskey und Zigaretten genossen. Der deutsch-dänische Songwriter und Gitarrist vereint in seinem Programm „Claim“ Rock, Post-Punk, Glam, Folk und Soul, ohne seine Blues-Wurzeln zu verleugnen. „Claim“ entführt in den musikalischen Kosmos eines jungen Mannes, der in allen Höhen und Tiefen sein Herz auf den Stimmbändern trägt.


Dienstag, 20. Juni, 20.30 Uhr
Götz Alsmann – …in Rom
Eintritt: Vorverkauf 15 Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühr /
Abendkasse 20 Euro
Der ewigen Stadt widmet Götz Alsmann sein neues Jazz-Programm. Er und seine vier Musikerfreunde sind auf Tournee mit eigenen Fassungen italienischer Schlager der 1950er und 1960er Jahre. Der Sound der Band – angesiedelt zwischen Swing, Exotica und lateinamerikanischen Rhythmen – geht eine Verbindung ein mit Evergreens von Sängern wie Fred Buscaglione, Renato Carosone oder Adriano Celentano. Typisch italienisch? Typisch Alsmann!


Mittwoch, 21. Juni, 20.30 Uhr
Jazzkantine – Old’s’ cool
support: Herr Bösel
Eintritt: Vorverkauf 15 Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühr /
Abendkasse 20 Euro
Jazzkantine
Mit „Old’s’cool“ begibt sich die Jazzkantine auf Zeitreise zu den Anfängen des Hip-Hops in die 1980er Jahre. Die Musiker haben ihre musikalischen Favoriten von unter anderem Grandmaster Flash And The Furious Five, Eric B. & Rakim, Public Enemy und NWA neu interpretiert, teils nah an den Originalen gehalten, teils mit neuen deutschen Texten versehen. Das ist eine Jam Session der Musikstile Jazz, Funk und Rap.

Herr Bösel
Herr Bösel ist vieles auf einmal: Trio, Oktett, Sextett und das Pseudonym von Frontmann Claudius Carstens. Er ist eine norddeutsche Groove-Maschine mit Hauptquartier in Kiel, die in Rap-Vocals fundamental etwas zu Meckern hat. Mit elektronischen und handgemachten Beats und frischen Texten rückt Herr Bösel den kleinen und großen Alltagsirrsinnen hingebungsvoll genervt auf den Leib.


Donnerstag, 22. Juni, 20.30 Uhr
Enno Bunger – Flüssiges Glück
Eintritt: Vorverkauf 15 Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühr /
Abendkasse 20 Euro
Einer der feinsinnigsten Melancholiker des Landes ist wieder unterwegs. Enno Bunger bewegt mit Worten, überrascht mit Wendungen und fesselt mit Spannungsbögen. Jedes Wort und jeder Ton an seinem Platz, auf der Bühne Instrumente, eigens geschaffen, dem Ausdruck der Musik gerecht zu werden. Bunger ist ein Geschichtenerzähler und wunderbar selbstironischer Entertainer, der sein Publikum mit einem guten Gefühl nach Hause begleitet.


Freitag, 23. Juni, 20.30 Uhr
Alber Hammond – Songbook Tour 2017
Eintritt: Vorverkauf 15 Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühr /
Abendkasse 20 Euro
Albert Hammond schreibt seit mehr als 50 Jahren Hits. Aus seiner Feder stammen Welterfolge wie „One Moment in Time“ und „When I need you“. Er schrieb Songs für Stars wie Whitney Houston, Leo Sayer, Tina Turner, Diana Ross und Joe Cocker. „Down By The River“ und „I’m A Train“ zählen zu seinen unzähligen eigenen Hits. Nun nimmt er die Zuhörer mit auf seine Liederreise durch die Jahrzehnte der Popgeschichte.


Sonnabend, 24. Juni, 20.30 Uhr
Bob Geldof & Band
Eintritt: Vorverkauf 20 Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühr /
Abendkasse 25 Euro
Bob Geldof ist eine der wenigen New-Wave-Legenden, die noch immer aktiv ist. Geldof hat immer gesagt, dass ihn als Kind der Sechziger generell nur zwei Dinge interessieren: Musik und Politik. Darum würde er die „Welt auch durch die Sprache des Rock begreifen“ und seine Sichtweise auf die Welt anderen ebenso vermitteln.

Wie Auszeichnungen und Lobeshymnen der letzten Jahrzehnte belegen, ist der Ire tatsächlich unglaublich gut in dem, was er macht. Und wenn er heute mit den Hits aus Boomtown-Rats-Tagen und Songs aus neuerer Zeit auftritt, präsentiert er sich so ehrlich, eindringlich und frei von Posen wie eh und je.


Sonntag, 25. Juni, 20.30 Uhr
The Ukulele Orchestra of Great Britain – Full English Brexit
Eintritt: Vorverkauf 15 Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühr /
Abendkasse 20 Euro
Als Botschafter für „all things British“ zieht The Ukulele Orchestra of Great Britain aktuell mit „Brexit“ durch die Welt. Die Show der Ukes ist ein Ritt durch alle Genres, von Pop, Rock und Punk über Folk, Jazz und Oldies bis hin zu Klassik. Virtuos, witzig und mit einer Prise britischen Humors ist es unmöglich, sich dem Charme der sieben Musiker zu entziehen. Jeder spielt eine Ukulele in anderer Größe und Stimmung, jeder singt und musiziert auf seine besondere Art. Gemeinsam lassen sie das Ganze zu einem Abend voller Überraschungen werden.



Karten für die Konzerte können in folgenden Vorverkaufsstellen erworben werden:

Infotresen Stadtgalerie Kiel / KulturForum im Neuen Rathaus
Telefon: 0431 / 901-3400

Tourist-Information Kiel im Neuen Rathaus
Telefon: 0431 / 6791024

Konzertkasse Streiber
Telefon: 0431 / 91416

Ticket-Center Citti-Markt
Telefon: 0431 / 6893253

sowie im Internet unter www.eventim.de.
 

Zurück zur Liste