Kieler Woche
17. - 25. Juni 2017

Logo der HSH Nordbank Logo der AUDI AG

Mit der Brille fliegen

Pressemeldung vom 19.06.2017   —   Zurück zur Liste

 

Die virtuelle Brille macht es möglich: In Schilksee am Kieler-Woche-Stand von SAP können Besucher aus einer 360°-Virtual-Reality-Sicht ein Rennen an Bord eines High-Tech-Katamarans miterleben. Mit der Aktion zeigt SAP, wie die Segelteams ihre Rennleistung durch ein Datenanalyseprogramm optimieren.

SAP Sailing AnalyticsTracking und Datenanalyse durch SAP macht auch für die Besucher ein 360° Segelerlebnis möglich.
Foto: Katrin Heidemann

Brille aufgesetzt, und los geht das Segelerlebnis. Der Katamaran rauscht durch die Wellen. Wasser spritzt am Bug hoch. Geschäftig bewegen sich die Crewmitglieder über das Boot, optimieren alle Einstellungen. Langsam hebt sich der GC32-Katamaran beim Foilen aus dem Wasser und beginnt zu „fliegen“. Meter für Meter arbeitet sich das Boot zur Spitze des Regattafeldes vor. Noch liegt es auf Platz drei. Das SAP Extreme Sailing Team feilt weiter an Technik und Taktik und wird belohnt: Der Katamaran passiert als erstes Boot die Ziellinie. Gewonnen - ein spannendes Rennen geht zu Ende.

„Bei uns am Stand gehört jeder Besucher zum Siegerteam. Die Aktion bietet ein spannendes Erlebnis und verdeutlicht außerdem, wie das SAP-Datenanalyseprogramm im Segelsport genutzt wird“, erklärt SAP-Standbetreuerin Greta-Marie Muhle. Das virtuelle Mitsegeln wird erstmals auf der Kieler Woche angeboten und kommt gut an.

„Es ist eine tolle Erfahrung, so dicht am Segelgeschehen zu sein. Man bekommt einen prima Eindruck davon, was die Jungs auf den Booten leisten müssen“, sagt Harald Schott begeistert nach dem Absetzen der virtuellen Brille. Auch seine Frau Elke lobt die Aktion als gute Idee. „Ich habe mir alles auf dem Boot ganz genau angeguckt und alle Manöver der Crew verfolgt“, berichtet sie von ihrem virtuellem Segeltörn.

Mit dem Angebot auf der Kieler Woche will SAP zeigen, wie Segelcrews ihre Wettkampfleistung mit Hilfe von SAP Sailing Analytics steigern können. „Wir wollen den Leuten mit der Aktion erklären, warum die Datenanalyse im Segelsport so wichtig für Taktik und Rennauswertung ist“, sagt Stefan Lacher, Head of Sponsorship Innovations SAP Global Marketing. Die Zuschauer würden durch die Daten, die das SAP-Programm liefert, dichter ans Segelgeschehen rücken. „Wir geben den Fans die Möglichkeit, alles live mitzuerleben. Außerdem liefern wir den Medien umfassende Informationen in Echtzeit“, ergänzt Lacher. 1,3 Millionen Unique User und 860 Millionen Interaktionen hat SAP laut Lacher bei Sailing Analytics 2016 verzeichnet.

Schon gestern zeichnete sich beim Wetter ab, was heute eingetreten ist: Der Wind schwächelt. Die Wettfahrtleitung steuerte bereits gestern gegen und verschob die Starttermine auf 13 Uhr.

Zurück zur Liste