Kieler Woche
16. - 24. Juni 2018

Logo der HSH Nordbank Logo der AUDI AG

Designwettbewerb 2018

Übersicht der eingereichten Entwürfe

Kieler-Woche-Plakatentwurf

Kieler-Woche-Plakatentwurf

Kieler-Woche-Plakatentwurf

Friedrich Forssman & Cornelia Feyll
 


 

Kieler-Woche-Plakatentwurf

KIeler-Woche-Plakatentwurf

Kieler-Woche-Plakatentwurf

Prof. Markus Weisbeck
 


 

Kieler-Woche-Plakatentwurf

Prof. Volker Pfüller
 


 

Kieler-Woche-Plakatentwurf

Kieler-Woche-Plakatentwurf

Kieler-Woche-Plakatentwurf

Verena Panholzer 


Kieler-Woche-Plakatentwurf

Peter Bankov

Fünf Design-Büros am Start für 2018

Friedrich Forssman und Cornelia Feyll Friedrich Forssman und Cornelia Feyll

In diesem Jahr wurden Grafikerinnen und Grafiker aus Deutschland, Österreich und Tschechien zum Wettbewerb eingeladen.

Aus Kassel gehen Friedrich Forssman und Cornelia Feyll an den gestalterischen Start. Der Designer und die freischaffende Textildesignerin sind seit 1986 verheiratet und haben immer wieder gemeinsam Projekte umgesetzt. So gestalteten sie erst in diesem Jahr für die Deutsche Bibelgesellschaft die Lutherbibel neu. Seit 1994 entwirft Forssman alle Bücher für den Weidle Verlag und arbeitete unter anderem für Reclam. Forssman wurde mit zahlreichen Designpreisen ausgezeichnet. Seit 2015 ist er Honorarprofessor an der FH Potsdam.

Cornelia Feyll machte vor ihrem Design-Studium zunächst eine Weberlehre in Sindelfingen. Heute ist ihre Arbeit vielfältig und reicht von der Buchgestaltung bis zur Entwicklung von Farbkonzepten für Hotelzimmer. Dieses Jahr hat Cornelia Feyll eine Gastprofessur in Halle angetreten. 

Professur für Grafikdesign

Prof. Markus Weisbeck Prof. Markus Weisbeck und Kollegin Vera Kunz

Aus Frankfurt am Main schickt Prof. Markus Weisbeck seine Entwürfe für das neue Kieler-Woche-Design an die Förde. 1997 gründete der Grafikdesigner in Frankfurt und Berlin das Studio „Surface“. Weisbeck entwickelte zahlreiche Corporate Designs, unter anderem für die Staatsoper Stuttgart oder das Museum für Moderne Kunst in Frankfurt.

Nach mehreren internationalen Gastprofessuren unterrichtet er seit 2011 als Professor für Grafikdesign an der Bauhaus-Universität Weimar. Seit 2013 ist er offizielles Mitglied des AGI Alliance Graphique Internationale.

Zahlreiche Einzelausstellungen

Prof. Volker Pfüller Prof. Volker Pfüller

Prof. Volker Pfüller wurde 1939 in Leipzig geboren und lebt und arbeitet heute in Berlin. 1965 legte er sein Diplom an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee ab und ist seitdem freiberuflich als Grafiker, Illustrator, Plakatgestalter und Bühnenbildner tätig. Pfüller blickt auf zahlreiche Einzelausstellungen in Deutschland und im Ausland zurück, er ist darüber hinaus mehrfach ausgezeichnet – etwa „Beste Plakate der DDR“ oder „Schönste Bücher der DDR“. 2011 erhielt er die Hans-Meid-Medaille.

Pfüller war unter anderem Professor für Bühnenbild an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee wie auch Professor für Illustration an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig. Seit 1996 ist er Mitglied der Alliance Graphique Internationale.

Kunden aus dem Kunst- und Kulturbereich

Verena Panholzer Verena Panholzer

Verena Panholzer ist Art Direktorin und Gründerin von „Studio Es“ – einem Studio für visuelle Kommunikation in Wien. Außerdem engagiert sich die 37-Jährige im Vorstand des Creativ Club Austria (CCA) sowie des Vereins „100 beste Plakate“. Nach ihrem Studium an der Kunstuniversität Linz (Industrial Design) und dem Kolleg für Grafik- und Kommunikationsdesign war Verena Panholzer unter anderem in Berlin bei TBWA tätig.

Seit zehn Jahren führt sie ihr eigenes Studio in Wien und betreut schwerpunktmäßig Kunden aus dem Kunst- und Kulturbereich. Im Fokus der stark konzeptionellen Arbeiten der Designerin stehen Branding und Editorialdesign. Viele ihrer Projekte wurden bereits international ausgezeichnet. 

Daily-Poster-Projekt

Peter Bankov Peter Bankov

Peter Bankov stammt ursprünglich aus Minsk in Weißrussland, heute lebt er in Prag und Moskau. Nach einer Bildhauerausbildung an der Minsker Kunstschule studierte er Design an der Staatlichen Hochschule Moskau. Zu den Höhepunkten seiner Karriere gehörten 1993 das Buchkollektiv „Neuch“. 1997 gründete er mit dem „Design Depot“ eine der führenden Designfirmen Russlands sowie mit dem kAk-Magazin die wohl einflussreichste Designzeitschrift des Landes.

In letzter Zeit hat Bankov sich einem Daily-Poster-Projekt verschrieben – und bislang über 500 Plakate produziert. Bankov erhielt bislang rund 200 Designpreise, darunter den Platinum Award von Graphis Poster Annual, New York.