Kleinkunst -Festival

Kleinkunst in der ganzen Stadt: Akrobatik und Artistik, Comedy und Jonglage, Kindertheater und Straßenclowns - an den neun Kieler-Woche-Tagen bieten mehr als zwei Dutzend Kleinkünstler*innen bei ihren über 800 Auftritten fast 280 Stunden Programm.

Nicht nur rund ums Rathaus, auch an der Kiellinie bieten Kleinkunst-Gruppen ihr tägliches Spektakel, und auch der Open Park auf dem Ostufer lädt am zweiten Kieler-Woche-Sonnabend vor allem die Kinder zu Auftritten ein.

Nach den Erfolgen in den vergangenen Jahren sorgt auch diesmal ein ganz besonderes Konzept für noch mehr Kleinkunst-Highlights: In Zusammenarbeit mit dem Kieler-Woche-Büro ruft Kiel Artist Showprofis, Straßenkünstler und ganz neue Talente dazu auf, sich auf bis zu acht Bühnen entlang der Kiellinie und zwei weiteren in der Holstenstraße zu präsentieren.

Die Künstlerinnen und Künstler treten auf festen Bühnen und mobilen Kleinbühnen auf und stellen sich dort dem Urteil des Publikums. Egal ob Artistik, Breakdance oder Jonglage - die Vielfalt erweckt das Konzept zum Leben. ein.


Kleinkunst - kommt groß raus
Ganz in Rot: Kleinkünstlerin Lucy Lou
Ganz in Rot: Kleinkünstlerin Lucy Lou
1/5
Sieht man jetzt nicht, stehen aber eigentlich auf Stelzen: Die Artisten von Corpus Titanium
Sieht man jetzt nicht, stehen aber eigentlich auf Stelzen: Die Artisten von Corpus Titanium
2/5
Immer hoch am Wind: die Schlick-Schipper
Immer hoch am Wind: die Schlick-Schipper
3/5
Ganz in Weiß: WASDAS-Aktionstheater auf der Kiellinie
Ganz in Weiß: WASDAS-Aktionstheater auf der Kiellinie
4/5
Die Ratten kommen: PasParTout
Die Ratten kommen: PasParTout
5/5

Selbst in den Kinderkliniken kommt die Kleinkunst zur Visite: Wenn sich dort täglich zwei Klinikclowns auf den Stationen tummeln, dann tun sie das vor allem, um den kleinen Patientinnen und Patienten die Zeit bis zur Genesung zu verkürzen.