Meldung vom 10. Juni 2021

„Jugend musiziert“: Glückwünsche für Bundespreisträgerinnen von der Musikschule Kiel

„Jugend musiziert“ ist das renommierteste Musikförderprojekt der Bundesrepublik. Coronabedingt musste der Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ in diesem Jahr online stattfinden (20. bis 26. Mai). Nun wurden die Bundespreisträgerinnen der Musikschule Kiel offiziell beglückwünscht von Rainer Engelmann, Leiter der Musikschule Kiel und Vorsitzender des Wettbewerbs „Jugend musiziert“ in der Region Kiel, Neumünster, Kreis Rendsburg-Eckernförde und Kreis Plön.

Zu den Bundespreisträgerinnen der Musikschule Kiel zählen Maria Luisa Gerns (Gitarre, solo, 1. Preis mit 24 Punkten), Adelia Schalhorn (Querflöte, solo, 1. Preis mit 24 Punkten), Lucie Benediktová (Querflöte, solo, 1. Preis mit 24 Punkten), Laura Samodovs (Querflöte, solo, 3. Preis mit 21 Punkten, Victoria Baden (Querflöte, solo, 3. Preis mit 21 Punkten) und Uliana Somina (Querflöte, solo, 2. Preis mit 23 Punkten). Beteiligte Lehrkräfte sind Gesa Wecker und Thomas Karp.

Der Wettbewerb „Jugend musiziert“ wird jährlich auf drei Ebenen ausgetragen. Bis auf die Ebene des Bundeswettbewerbes schaffen es nur diejenigen, die sich erfolgreich mit Höchstpunktzahlen im Regional- und Landeswettbewerb durchgesetzt haben. Für viele Teilnehmer*innen ist der Wettbewerb der erste Schritt zu einer erfolgreichen Musikkarriere. 

Normalerweise ist das Wettbewerbsgeschehen geprägt von persönlichen Begegnungen, Aufregung auf der Bühne vor dem Wertungsspiel, Applaus des Publikums nach erfolgtem Auftritt, einer persönlichen Beratung der Jury und einer feierlichen Urkundenübergabe vor vollen Häusern. Dies war beim 58. Wettbewerb „Jugend musiziert“ unter Pandemiebedingungen anders. Der Bundeswettbewerb in Bremen/Bremerhaven wurde als digitaler Wettbewerb ausgetragen.

Musikschulleiter und Wettbewerbsvorsitzender Rainer Engelmann: „Das Geschehen um alle Bereiche des Wettbewerbs war von Unsicherheit geprägt.“ Die sich ständig ändernden Verordnungslagen in Abhängigkeit zu der Inzidenzentwicklung haben in unterschiedlichen Regionen für unterschiedliche Bedingungen und Voraussetzungen gesorgt. Engelmann weiter: „Die Vorbereitung war in weiten Teilen für die Wettbewerbsteilnehmer*innen in Präsenzform kaum möglich und daher extrem schwierig. Lange blieb trotz aller Bemühungen der Organisator*innen unklar, ob die Wettbewerbe in Präsenzform, in Hybridform oder in rein digitaler Form stattfinden können.“

Die oberste Prämisse lautete unter Maßgabe des Gesundheitsschutzes: Der Wettbewerb soll überhaupt stattfinden. „Umso wichtiger ist es, das hohe Engagement der Lehrkräfte und Eltern zu würdigen“, so Engelmann. „Die Kinder und Jugendlichen haben unter diesen besonders schweren Bedingungen, die oft demotivierend waren, in der Zusammenarbeit mit ihren Lehrkräften großartige Leistungen erzielt. Dafür danken wir allen Beteiligten.“ 

Glückwunsch für die Bundespreisträgerinnen in der Musikschule Kiel (von links): Rainer Engelmann (Leiter der Musikschule Kiel), Victoria Baden (Querflöte, solo, 2. Preis), Lucie Benediktová (Querflöte, solo, 1. Preis), Maria Luisa Gerns (Gitarre, solo, 1. Preis), Uliana Somina (Querflöte, solo, 2. Preis)Adelia Schalhorn (Querflöte, solo, 1. Preis), Laura Samodovs (Querflöte, solo, 3. Preis), Gesa Wecker (Musikschullehrerin).   Foto: LH Kiel / Bodo Quante

 

 

 

Pressemeldung 334/10. Juni 2020/Eng-CFL


Das kieler-woche.de-Meldungsarchiv durchsuchen

Freitextsuche
Beginn des Suchzeitraums
Ende des Suchzeitraums
Kategorieauswahl
Absenden oder leeren
Kieler-Woche-Meldungen abonnieren
Auch interessant
Medienkontakte Kieler Woche

   
 

Kerstin Graupner, Pressesprecherin
0431 901-1007
 

Arne Gloy
0431 901-2406

 

Medienkontakt Regatten

Sprecher der Kieler-Woche-Regatta-Organisation: Hermann Hell
 
0172 260 93 50


Festnetz bis 5. September 
0451 89 89 74
 
Festnetz ab 6. September 
0431 97 99802-41
Fax 0431 24 015-25