Meldung vom 19. März 2020

Kieler Kulturpreis 2020 für Schriftsteller Arne Rautenberg


Filmemacher Moritz Boll erhält Förderpreis Kultur

Der Kieler Schriftsteller Arne Rautenberg wird mit dem Kulturpreis 2020 der Landeshauptstadt Kiel ausgezeichnet. Der 52-jährige Autor erhält den mit 10.000 Euro dotierten Preis für seine umfangreiche schriftstellerische Tätigkeit, sein Haupttätigkeitsfeld ist die Lyrik.

Den Förderpreis Kultur bekommt der 25-jährige Filmregisseur Moritz Boll. Der Förderpreis ist mit 4.000 Euro dotiert und wird zum vierten Mal verliehen. Die Ratsversammlung der Landeshauptstadt Kiel entschied am Donnerstag, 19. März, über die Vergabe der Preise.

Stadtpräsident Hans-Werner Tovar, der Arne Rautenberg und Moritz Boll die gute Nachricht persönlich überbrachte, freute sich mit den Preisträgern: „Der eine Preisträger ist ein bundesweit bekannter Autor, der andere ein schon in jungen Jahren sehr erfolgreicher Filmregisseur – und beide sind herausragende Beispiele für die Vielfalt und die hohe Qualität der Kultur in Kiel. Von beiden werden wir sicherlich noch viel lesen oder sehen.“

Rautenberg freut sich sehr über den Preis seiner Heimatstadt („Fantastische Nachricht!“). Dagegen fehlten Boll zunächst die Worte, als der Stadtpräsident am Donnerstagnachmittag anrief.


Arne Rautenberg: Gedichte für Erwachsene und für Kinder

Arne Rautenberg wurde am 10. Oktober 1967 in Kiel geboren, studierte an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) Kunstgeschichte, Neuere Deutsche Literaturwissenschaften und Volkskunde. Er lebt und arbeitet als freier Schriftsteller und Künstler sowie als Lehrbeauftragter an der Muthesius Kunsthochschule zu Kiel (seit 2006) in seiner Geburtsstadt.

Rautenberg schreibt Gedichte, Essays, Kurzgeschichten und Romane sowie Artikel für Feuilletons in Medien wie Die Zeit und FAZ. Seine Gedichte werden im deutschsprachigen Raum gelesen, durch den er auch mit Schullesungen und Lesungen für Erwachsene tourt. Als Romancier hat Rautenberg 2002 mit dem (Kiel-)Roman „Der Sperrmüllkönig“ debütiert. Sehr erfolgreich sind seine Gedichtbände für Erwachsene (zuletzt erschienen: „permafrost. Gedichte“, Verlag Das Wunderhorn, 2019) und für Kinder. Viele seiner Gedichte sind in Schulbücher aufgenommen worden.

Im bildkünstlerischen Bereich arbeitet Arne Rautenberg an Collagen und großflächigen Schriftinstallationen in Räumen, die in mehreren Ausstellungen im In- und Ausland gezeigt wurden.

2017 wurde Arne Rautenberg in die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung gewählt. Er erhielt bereits zahlreiche Auszeichnungen und Stipendien, darunter 2013 die Liliencron-Dozentur für Lyrik an der CAU und 2016 den allerersten Josef-Guggenmos-Preis für Kinderlyrik.


Moritz Boll: Jeder Film wird ausgezeichnet

Moritz Boll, geboren am 27. August 1994 in Kiel, wuchs in Flintbek auf, machte sein Abitur an der Humboldt-Schule in Kiel, wo er auch heute lebt und arbeitet. Der junge Autor und Filmregisseur blickt bereits auf ein beachtliches und vielfach prämiiertes Schaffen zurück. Unter anderem erhielt er 2008 den STARK-Preis des Ministerpräsidenten Schleswig-Holsteins (für seinen ersten Kurzfilm „Wrong“) und er wurde 2012 mit dem Kieler Kulturpreis für Schülerinnen und Schüler ausgezeichnet (für sein Spielfilmdebüt „Kleinstadtfeuer“). Der Kurzfilm „Abgetaucht“ (2018) gewann unter anderem den Nachwuchsfilmpreis Schleswig-Holstein 2018 und lief sogar im schwedischen Fernsehen.

Mit seiner eigenen Produktionsfirma Moritz Boll Filmproduktionen realisiert er nicht nur Kinowerbespots. In Daniel Karaseks „Hamlet“-Inszenierung am Kieler Schauspielhaus (Premiere am 12. April 2019) zeichnete Boll für Video-Regie, Drehbuch und Schnitt verantwortlich. Und viele Kieler Theaterfans kennen auch Moritz Bolls Kino-Spot, in dem der neue Generalmusikdirektor Benjamin Reiners 2019 schwungvoll ganz Kiel zum Klingen bringt.



Kulturpreis mit langer Tradition

Der mit 10.000 Euro dotierte Kieler Kulturpreis wird von der Landeshauptstadt Kiel alle zwei Jahre im Wechsel mit dem Wissenschaftspreis vergeben. Erster Träger des Kieler Kulturpreises war 1952 der Maler Emil Nolde. Der Preis wird auf Vorschlag des Kultur- und Wissenschaftssenats für hervorragende kulturelle Leistungen vergeben. Als Preisträger ist Arne Rautenberg der Nachfolger des Kieler Schauspielers Marco Gebbert, der 2018 ausgezeichnet wurde.

2020 wird zum vierten Mal zusätzlich zum Kulturpreis der Förderpreis Kultur (Dotierung: 4000 Euro) verliehen, ebenfalls auf Vorschlag des Kultur- und Wissenschaftssenats. Der Preis wird vergeben an junge Menschen, die herausragende kulturell schöpferische Leistungen erwarten lassen. Erste Preisträgerin 2014 war die kanadische Tänzerin Victoria Lane Green vom Ballett Kiel, 2016 ging der Preis an den jungen Hornisten Lukas Meyerolbersleben und 2018 an die Hornistin Alison Balls.

 

Pressemeldung 191/19. März 2020/ang


Das Kieler-Woche-Meldungsarchiv durchsuchen

Freitextsuche
Zeitraum von
Zeitraum bis
Kategorieauswahl
Absenden oder leeren
Kieler-Woche-Meldungen abonnieren
Auch interessant
Medienkontakte Kieler Woche

   
 

Kerstin Graupner, Pressesprecherin
0431 901-1007
 

Arne Gloy
0431 901-2406

 

Medienkontakt Regatten

Sprecher der Kieler-Woche-Regatta-Organisation: Hermann Hell
 
0172 260 93 50


Festnetz bis 5. September 
0451 89 89 74
 
Festnetz ab 6. September 
0431 97 99802-41
Fax 0431 24 015-25