Die Kieler Woche auf dem Wasser

Was könnte schöner sein, als die Kieler Woche auf dem Wasser zu erleben? Die traditionelle Windjammer­parade verwandelt sich auch dieses Jahr wieder in eine Windjammer-Segelparade für alle und schafft somit ein gemeinsames Erlebnis und ein einzigartiges Bild auf der Förde.

 

Parade

11. September
11 Uhr
Alle Infos zur Parade


So läuft sie ab - die Windjammer-Segelparade für alle

Ein Höhepunkt der Kieler Woche ist die Windjammerparade, bei der die faszinierenden Traditionsschiffe die Kieler Förde erstrahlen lassen.

Seit der Kieler Woche 2020 verwandelt sich die Windjammerparade zu einer Windjammer-Segelparade für alle. Das bedeutet, dass neben den traditionellen Großseglern auch private Boote aller Art teilnehmen dürfen. So haben auch private Segler*innen die Möglichkeit, in einer Parade mit maximal 150 Schiffen die Kieler Woche auf dem Wasser zu erleben.

Mit über 90 angemeldeten Privatsegler*innen möchten wir dieses Jahr unter dem Motto „Lebensfreude“ das Kieler-Woche-Gefühl zurückholen und gemeinsam mit den Traditionsschiffen in Richtung Normalität steuern.

Die Parade ist vom Land und vom Wasser aus zu sehen. Zuschauer*innen an Land können die Parade von den Ufern der Förde genießen. Schiffseigner*innen dürfen die Parade sehr gerne begleiten. Dabei sollten sie darauf achten, dass die Paradeformation nicht gestört wird und alle Regeln auf dem Wasser eingehalten werden.

 

Für dieses Jahr ist die Anmeldefrist schon abgelaufen. 

Wenn auch Sie Interesse daran haben, im kommenden die Kieler Woche auf dem Wasser mitzuerleben und gemeinsam mit zahlreichen Traditionsschiffen ein unvergessliches Bild und gemeinschaftliches Erlebnis auf der Förde zu schaffen, freuen wir uns, Sie bei der Windjammer-Segelparade 2022 anzutreffen.

Die zweistündige Parade startet auf der Höhe des Tirpitzhafens und endet zwischen den Leuchttonnen 5 und 6. Um eine attraktive Paradenform zu organisieren, werden verschiedene Gruppen gebildet. Je nach Anmeldezahlen der Traditionsschiffe führen 3 bis 6 Traditionsschiffe jeweils eine Gruppe von 15 bis 25 Segelschiffen an. Die Gruppen finden sich in „Entenfamilienformation“ zusammen.

Wir stellen jedem teilnehmenden Schiff eine Kieler-Woche-Flagge (2 x 5 Meter) zum Hissen und eine Kieler-Woche-Plakette auf Holz zur Erinnerung und als Dankeschön.

Aus Sicherheits- und Koordinierungsgründen gibt es einige notwendige Voraussetzungen, die berücksichtigt werden müssen. Ihr Schiff muss eine Länge von mindestens zehn Metern haben, über einen Innenborder, mit der Möglichkeit eine konstante Geschwindigkeit von fünf bis sechs Knoten zu halten, verfügen, ein UKW Sprechfunkgerät an Bord haben und versichert sein. Während der Segelparade müssen zwei Skipper*innen an Bord sein.

Über alle Informationen zur Anmeldung werden wir Sie nächstes Jahr hier rechtzeitig informieren.

Segelschiffe auf der Förde


Das Segelkino auf der Innenförde

Im vergangenen Jahr feierte das weltweit erste Segelkino seine Premiere bei der Kieler Woche und sorgte für besondere und stimmungsvolle Momente. In Kooperation mit den Stadtwerken Kiel werden wieder Filme auf das Küstenkraftwerk projiziert. Die Stadtwerke haben für das Segelkino einen leistungsstarken Outdoor-Beamer angeschafft, um die Wand der Motorenhalle des Küstenkraftwerks vollständig zu bespielen. 

An jedem Abend der Kieler Woche wird gegen 21 Uhr je ein Film gezeigt – der Schwerpunkte liegt dabei auf den Themen Wassersport und Meeresschutz. Die Filmauswahl übernimmt das CINEMARE Meeresfilmfestival.

 Ähnlich wie bei einem Autokino können täglich rund 30 Boote in einem dafür ausgewiesenen Bereich der Innenförde vor Anker gehen und die Live-Übertragungen auf der 600 Quadratmeter großen Beamerfläche genießen. Der Ton kommt über eine Radio-Frequenz.

Wenn auch Sie einen Film im Segelkino erleben möchten, finden Sie in Kürze das Programm auf unserer Website.

Eine Anmeldung pro Boot ist erforderlich:

Boote liegen vor dem Segelkino auf dem Küstenkraftwerk


In der Phantasie schon fertig: Kinder malen ihre Segelparade 2021

Wie im Vorjahr kann die Kieler Woche nicht wie gewohnt Ende Juni stattfinden. Um die Wartezeit bis September zu verkürzen, schickt der Kieler Filmemacher Sven Bohde auch in diesem Jahr kleine Segelboote auf große Fahrt. 

Die Idee: Am eigentlichen Tag der Windjammerparade (Sonnabend, 26. Juni) fahren von Kindern gemalte Schiffe in einem Video über eine animierte Kieler Förde – ähnlich der echten Windjammerparade. Die Mitmach-Aktion wird vom Kieler-Woche-Büro unterstützt. www.segelparade.de


Viel Service für Traditions-Schiffe

Alle Traditionsschiffe werden persönlich begrüßt und erhalten ein Begrüßungsgeschenk. Außerdem bekommen die Schiffe jeweils eine kühle Kiste vom Kieler-Woche-Bier der Lille-Brauerei.

Wie im vergangenen Jahr wird den Traditionssegler*innen zudem das Hafengeld, das Schiffsliegegeld und das Kaigeld erlassen.

Ein Concierge-Service steht den Schiffscrews jederzeit mit Rat und Tat zur Verfügung. Er ist rund um die Uhr telefonisch und per WhatsApp zu erreichen.

Damit die Besatzungen immer auf dem aktuellsten Stand sind, bekommen sie täglich eine druckfrische Ausgabe der Kieler Nachrichten geliefert. Zusätzlich wird es - das ist neu - einen täglichen Brötchenservice für das Frühstück an Bord geben.

Selbstverständlich spielen bei all diesen Maßnahmen Hygiene und Sicherheit eine wichtige Rolle. Vor dem Gang an Bord und danach desinfizieren die Schiffsbegrüßer*innen sich die Hände und tragen ihren Mund-Nase-Schutz. Die geltenden Mindestabstandsregelungen werden selbstverständlich eingehalten. Zusätzlich werden Schutzhandschuhe getragen. Die Aufenthalte an Bord werden so kurz wie möglich gestaltet, und es wird alles dokumentiert.

 

Mit aufs Wasser - buchen Sie eine Begleitfahrt


Gastgeberin Marine

Open Ship im Marinehafen

Schon in der Geburtsstunde der Kieler Woche im Jahr 1882 war die Marine dabei: Ihren Ursprung hat die Kieler Woche in einer Segelregatta von Marineoffizieren und Kaufleuten. Schnell wurde daraus eine mehrtägige Regattaserie mit internationaler Beteiligung.

Graue Schiffe, nette Leute, dynamische Vorführungen: Die Marine lädt seit Jahrzehnten zur Kieler Woche zum "Open Ship" in ihren Stützpunkt im Kieler Stadtteil Wik ein. Am Eröffnungssonnabend, 4. September, soll es ein Open Ship im kleinen Rahmen und nur mit deutschen Einheiten geben. Zudem kehren der Empfang des Inspekteurs der Marine, der traditionelle ökumenische Gottesdienst an Bord und das Konzert des Marinemusikkorps ins Kieler-Woche-Programm zurück.

Zusätzlich zu traditionellen Veranstaltungen wie der Kranzniederlegung am Marineehrenmal in Laboe und der Marinekutterregatten auf der Innenförde wird die Marine erneut Regattabegleitfahrten für Kieler*innen anbieten, die in der Pandemie besonderen Belastungen ausgesetzt waren. 

Die Marinetermine im Kieler-Woche-Kalender

 

 
Flottentreffen auf einen Blick

Marinestützpunkt / Tirpitzhafen, Schweriner Straße 17a, 24106 Kiel. Eingang über die Südwache an der Kiellinie.

 
21. Juni
zwischen 7 und 12.30 Uhr 
Die meisten ausländischen Gastschiffe laufen im Tirpitzhafen ein. Das Spektakel kann von der Kiellinie aus beobachtet werden.

 
22., 23.  & 26. Juni jeweils 13.30 - 17.30 Uhr 
Die im Tirpitzhafen liegenden Schiffe und Boote können besichtigt werden. Außerdem gibt es Vorführungen mit Hubschraubern, Schleppern, Speedbooten, Kampfschwimmern, ein umfangreiches gastronomisches Angebot und ein großes Musik- und Kinderprogramm.

Jeweils parallel zum Open Ship sowie am 24. und 25. Juni, jeweils 14 - 16 Uhr gibt es den Marine-Info-Park in der Parkstraße in Sichtweite des Stützpunkts; unter anderem mit einer Ausstellung der Marine zum Thema Segeln.

 
23. Juni
 9.15 Uhr 
Ökumenischer Gottesdienst auf dem Flaggschiff, dem Einsatzgruppenversorger "Bonn". Anmeldung unter

 
24. Juni
10 - 11.15 Uhr
Kranzniederlegung der Nationen zum Gedenken an die auf See gebliebenen Kameraden. Marineehrenmal Laboe, Strandstraße 92, 24135 Laboe

Begleitfahrten