Kieler Woche
16 - 24 Juni 2018

Logo der HSH Nordbank Logo Goslings Rum Logo REWE Logo der AUDI AG

Kieler Kulturpreis für Marko Gebbert

Der Kieler Schauspieler wird mit dem Kulturpreis 2018 der Landeshauptstadt Kiel ausgezeichnet. Der 44-Jährige erhält den mit 10.000 Euro dotierten Preis für seine Arbeit auf den Kieler Bühnen. Der mit 4000 Euro dotierte Förderpreis Kultur geht an die 24-jährige Kieler Hornistin Alison Balls.

Über die Vergabe der Preise hat die Ratsversammlung der Landeshauptstadt entschieden. Die Preisverleihung findet traditionell während der Kieler Woche statt.

„Auszeichnungen für die Persönlichkeiten auf der Bühne und im Orchestergraben“

Preisträger Marko Gebbert (Foto Olaf Struck) Preisträger Marko Gebbert (Foto Olaf Struck)

Stadtpräsident Hans-Werner Tovar, der Gebbert und Balls die gute Nachricht persönlich überbrachte, freute sich mit den Preisträgern: „Das Theater Kiel hat in den vergangenen Jahren sehr viel für das kulturelle Leben in unserer Stadt getan. Es ist richtig und hochverdient, dass sich dies nicht nur in guten Besucherzahlen niederschlägt, sondern auch in Auszeichnungen für die Persönlichkeiten auf der Bühne und im Orchestergraben.“

Marko Gebbert wurde 1974 geboren und stammt aus dem Erzgebirge. Seine Schauspielausbildung an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover schloss er 2001 mit dem Diplom ab. Danach arbeitete er zwei Jahre als freier Schauspieler in Hamburg, unter anderem am Hamburger Schauspielhaus, am Thalia Theater und auf Kampnagel. Die Teilnahme an internationalen Theaterfestivals führte ihn darüber hinaus bereits nach Kolumbien und Südkorea.

Vielseitiger Publikumsliebling

Seit der Spielzeit 2003/04 ist Marko Gebbert Mitglied des Kieler Schauspielensembles. In mittlerweile 15 Kieler Jahren wurde er zu einem der ganz großen Publikumslieblinge. Er spielte in ungezählten Stücken und war in zahlreichen prägenden Haupt- und Titelrollen auf der Bühne des Schauspielhauses zu erleben.

Darüber hinaus ist der Multiinstrumentalist auch als Musiker vielseitig tätig: Er gestaltet Erfolgsliederabende und ist auch immer wieder für die Komposition und Gestaltung von Bühnenmusiken verantwortlich. So begeistert Marko Gebbert aktuell nicht nur als faszinierend böser „Richard III.“, er hat auch die Musik dazu geschrieben.

Prägendes Mitglied der Kieler Philharmoniker

Preisträgerin Alison Balls (Foto Dieter Graeber) Preisträgerin Alison Balls (Foto Dieter Graeber)

Alison Balls, 1993 in Bietigheim-Bissingen geboren, hat mit sechs Jahren den ersten Hornunterricht bekommen, war erfolgreich bei „Jugend musiziert“ und verbrachte die 11. Klasse an einer englischen Musikakademie.

Sie studierte in Trossingen und ist seit 2015 Mitglied der Jungen Philharmonie. Seit der aktuellen Spielzeit 2017/2018 ist Alison Balls Solohornistin in Kiel und hat sich in kürzester Zeit zu einem prägenden Mitglied der Kieler Philharmoniker entwickelt.

Der Kulturpreis wird alle zwei Jahre im Wechsel mit dem Wissenschaftspreis vergeben. In diesem Jahr wird zum dritten Mal zusätzlich der Förderpreis Kultur verliehen.