Pınar Coşkuner Genç aus Istanbul leitet die Wettfahrten in Marseille 2024: Olympia-PRO auch in Kiel aktiv

Auch die Veranstalter der Kieler Woche haben die Türkin als oberste Wettfahrtleiterin an der Seite von Fabian Bach als Local-PRO gewonnen.

Als sie Anfang Februar vom Weltverband World Sailing zum Principal Race Officer der Olympischen Segelwettbewerbe 2024 berufen wurde, ließ die Einladung der Kieler Woche nicht lange auf sich warten. Dem Wunsch des Organisationsteams um Dirk Ramhorst, auch internationale Chefin der Regattabahnen auf der Kieler Förde zu werden, entsprach Pınar Coşkuner Genç aus voller Überzeugung sofort: „Die Pläne für Marseille bei der wichtigsten Regatta der Welt einzubringen, ist eine großartige Gelegenheit.“


Pınar Coşkuner Genç freut sich auf die Kieler Woche 2022 als internationale PRO. Foto: privat

An die Kieler Woche hat die hochkarätige Funktionärin aus Istanbul beste Erinnerungen. 2016 war sie als Schiedsrichterin dabei und nicht nur das Flair und die schöne Zeit an der Förde hinterließen einen bleibenden Eindruck. Auch vom hohen sportlichen wie organisatorischen Niveau der Rennen war sie begeistert. „Kiel misst sich immer am höchsten Standard und steht neuen Wettkampfformaten offen gegenüber“, sagt Coşkuner Genç, die die Kurse fürs iQ-Foilen mit langen Anliegelinien als Beispiel nennt.

Als aktive Seglerin seit dem fünften Lebensjahr kam das Neujahrskind über die Cadet-Klasse, den Pirat und Nationalkadermitglied im 470er zum Kielbootsegeln. Aktuell Segeltrimmerin auf einer Farr 40 hält sich Pınar Coşkuner Genç mit Zumba, Pilates und Yoga fit. Die zweite Freizeitkarriere begann früh und wurde 2005 als Schiedsrichterin auf dem Wasser und Mitglied im Berufungsausschuss des Türkischen Segelverbands verantwortungsvoll. 2016 war sie die erste Frau im Amt als Vizepräsidentin der EUROSAF und ist seit vorigem Jahr im Weltverband Vorsitzende des Komitees für Entwicklung und Regionen.

Auch der Werdegang unter den Fünf Ringen kennt nur eine Richtung. Bei den Paralympics London 2012 gehörte sie zur Wettfahrtleitung der Sonar-Klasse, vier Jahre später in Rio für die 470er, deren Olympia-Kurs sie voriges Jahr in Japan federführend repräsentierte. Nun also Regattachefin aller Segeldisziplinen in Paris 2024 und mindestens bis dahin auch auf der Kieler Woche. Genç: „Beides ist eine Ehre und Herausforderungen, die ich gerne annehme.“


Die Vorfreude auf spektakuläre Wettfahrten auf der Kieler Förde, wie hier die IQFoils, steigt bei den Teilnehmenden und dem Organisationsteam. Foto: Sascha Klahn

Und das Kieler-Woche-Team freut sich auf die internationale Wettfahrtleiterin, die das Staffelholz vom Israeli Nino Shmueli übernimmt, der dieses Jahr nach seiner zehnten Kieler Woche Abschied nimmt. „Pınar spricht sehr gut Deutsch“, verkündete Fabian Bach beim Winterbrunch des Kieler Yacht-Clubs im Regattahaus in Schilksee, und übertrieb nicht. Neben ihrer Muttersprache und perfektem Englisch ginge es genauso auf Italienisch. Als Absolventin des amerikanischen Gymnasiums und Wirtschaftswissenschaftlerin der Uni Istanbul mit Master der EU hat die verheiratete, zweifache Mutter ihr Hobby auch zum Beruf gemacht. Ihr Unternehmen vertritt J-Boats und Facnor-Vorsegelrollsysteme in der Türkei.


Das Kieler-Woche-Meldungsarchiv durchsuchen

Freitextsuche
Zeitraum von
Zeitraum bis
Kategorieauswahl
Absenden oder leeren
Kieler-Woche-Meldungen abonnieren
Auch interessant
Medienkontakte Kieler Woche

   
 

Kerstin Graupner, Pressesprecherin
0431 901-1007
 

Arne Gloy
0431 901-2406

 

Medienkontakt Regatten

Sprecher der Kieler-Woche-Regatta-Organisation: Andreas Kling
 
0172-257 88 17


Festnetz bis 2. September 
04822 360 900
 
Festnetz ab 3. September 
0431 97 99 80 241
Fax 0431 97 99 80 249