Meldung vom 23. Juni 2021

Schnell, sicher und stressfrei: Bargeldloses Bezahlen auf der Kieler Woche

Surfer*innen kehren nach neun Jahren Pause zurück

Spätestens die Corona-Pandemie hat gezeigt: Kontaktloses Zahlen wird immer wichtiger – und für immer mehr Menschen zur Gewohnheit. Auch bei der Kieler Woche 2021 (4. bis 12. September) können die Besucher*innen auf allzu viel Bargeld in den Taschen verzichten: Erstmals wird an jedem Stand die Möglichkeit angeboten, kontaktlos zu zahlen.  

Kulinarische Leckereien oder Kieler-Woche-Souvenirs können dann mit Girocard, Mastercard, Maestro, Visa oder V-Pay sowie mit dem Smartphone oder der Smartwatch (mobiles Bezahlen, Apple Pay oder Google Pay) bezahlt werden. Auch das Becherpfand kann auf diese Weise erstattet werden. Um die Umsetzung, die Abwicklung und den Service vor Ort kümmert sich das Expert*innen-Team der Sparkassen-Finanzgruppe (unter anderem Förde Sparkasse, S-Payment, Payone und weitere Partner*innen).

Die großen Vorteile des kontaktlosen Bezahlens liegen auf der Hand: Es geht schnell, ist sicher und hygienisch. Zudem entfällt die Suche nach einem Geldautomaten. Auch für die Händler*innen bietet diese Zahlungsmöglichkeit mehr Sicherheit und ermöglicht eine exakte Abrechnung.

Um das Projekt auf der gesamten Kieler Woche umzusetzen, arbeiten das Kieler-Woche-Büro und die Sparkassen-Finanzgruppe mit der Firma Addix zusammen und nutzt die umfangreiche WLAN-Infrastruktur von #SH_WLAN, das zum Beispiel an der Kiellinie bereits ganzjährig und kostenfrei genutzt werden kann. Zur Kieler Woche können 77 Prozent der Veranstaltungsflächen auf diese bestehende Infrastruktur zurückgreifen. Für die restlichen Flächen befindet sich die Struktur entweder derzeit im Bau oder es wird vereinzelt mit mobilem WLAN gearbeitet.


Surfen: Neue olympische Klasse IQ-Foil mit „KiWo“-Debüt


Comeback für die schnellen Boards: Nach der Mistral-Klasse (1990 bis 2005) und den RS:X-Boards (2006 bis 2011) treten die Surfer*innen nach neun Jahren Pause wieder bei der Kieler Woche an: Die neue olympische Klasse IQ-Foil startet im zweiten Teil der sportlichen Wettkämpfe auf dem Wasser von Donnerstag bis Sonntag (9. bis 12. September).

Die deutschen Aktiven mischen in der neuen olympischen Klasse (ab 2024 in Paris) vorne mit. Bei den Internationalen IQ-Foil-Games auf dem Gardasee im Mai dieses Jahres belegte Sebastian Kördel (NRV) nach dem Vorjahressieg Rang vier in einem starken Feld mit 69 Aktiven aus 15 Nationen. Lena Erdil (NRV) schaffte es auf Platz 7 in einem Feld von 38 Surferinnen aus ebenfalls 15 Nationen.

Für Kiel haben bisher Aktive aus vier Nationen gemeldet. Neben Lena Erdil und Sebastian Kördel (beide DSV-Perspektiv-Kader) gehen Fabian Wolf (Nachwuchskader) und die U21-Surferin Theresa Steinlein an die Startlinie, um die deutschen Farben zu vertreten. „Wir freuen uns, dass die Kieler Woche auch wieder Surfen im Programm hat“, so Organisationsleiter Dirk Ramhorst.

Pressemeldung 383/23. Juni 2021/hel-ari


Das kieler-woche.de-Meldungsarchiv durchsuchen

Freitextsuche
Beginn des Suchzeitraums
Ende des Suchzeitraums
Kategorieauswahl
Absenden oder leeren
Kieler-Woche-Meldungen abonnieren
Auch interessant
Medienkontakte Kieler Woche

   
 

Kerstin Graupner, Pressesprecherin
0431 901-1007
 

Arne Gloy
0431 901-2406

 

Medienkontakt Regatten

Sprecher der Kieler-Woche-Regatta-Organisation: Hermann Hell
 
0172 260 93 50


Festnetz bis 5. September 
0451 89 89 74
 
Festnetz ab 6. September 
0431 97 99802-41
Fax 0431 24 015-25